5 Tipps zur Gesunderhaltung des Gehirns

Veränderungen in Ihrem Körper und Ihrem Gehirn sind im Alter normal. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie tun können, um die Verschlechterung Ihres Gedächtnisses zu verlangsamen und Ihr Risiko, an Alzheimer oder anderen Demenzkrankheiten zu erkranken, zu senken. Hier sind fünf Dinge, die ich meinen Patienten in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit empfehle:

gesundes Gehirn
  1. Bewegen Sie sich regelmäßig.

Das Erste, was ich meinen Patienten sage, ist, sich regelmäßig zu bewegen. Bewegung hat viele bekannte Vorteile, und es scheint, dass regelmäßige körperliche Aktivität dem Gehirn gut tut. Mehrere Forschungsstudien zeigen, dass Menschen, die körperlich aktiv sind, seltener eine Verschlechterung ihrer geistigen Leistungsfähigkeit erleben und ein geringeres Risiko haben, an Alzheimer zu erkranken.

Wir glauben, dass diese Vorteile auf die verstärkte Durchblutung des Gehirns während des Sports zurückzuführen sind. Sie wirkt auch dem natürlichen Abbau der Gehirnverbindungen entgegen, der mit dem Alterungsprozess einhergeht, und kehrt somit einige der Probleme um.

Bewegen Sie sich mehrmals pro Woche für 30-60 Minuten. Sie können spazieren gehen, schwimmen, Tennis spielen oder jede andere moderate aerobe Aktivität, die Ihre Herzfrequenz erhöht.

  1. Sorgen Sie für ausreichend Schlaf.

Schlaf spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit Ihres Gehirns. Es gibt einige Theorien, wonach Schlaf dazu beiträgt, abnormale Proteine in Ihrem Gehirn zu beseitigen und Erinnerungen zu festigen, was Ihr Gedächtnis und Ihre Gehirngesundheit insgesamt fördert.

Es ist wichtig, dass Sie versuchen, sieben bis acht Stunden Schlaf am Stück pro Nacht zu bekommen, und nicht in zwei- oder dreistündigen Abständen schlafen. Ein zusammenhängender Schlaf gibt Ihrem Gehirn die Zeit, sich zu konsolidieren und Ihre Erinnerungen effektiv zu speichern. Schlafapnoe ist schädlich für die Gesundheit Ihres Gehirns und kann der Grund dafür sein, dass Sie Schwierigkeiten haben, durchgehend zu schlafen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie oder ein Familienmitglied vermuten, dass Sie an Schlafapnoe leiden.

  1. Essen Sie eine mediterrane Ernährung.

Ihre Ernährung spielt eine große Rolle für die Gesundheit Ihres Gehirns. Ich empfehle meinen Patienten eine mediterrane Ernährung, bei der pflanzliche Lebensmittel, Vollkornprodukte, Fisch und gesunde Fette wie Olivenöl im Vordergrund stehen. Sie enthält viel weniger rotes Fleisch und Salz als eine typisch amerikanische Ernährung.

Studien zeigen, dass Menschen, die sich streng an die Mittelmeerdiät halten, seltener an Alzheimer erkranken als Menschen, die sich nicht an diese Diät halten. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um festzustellen, welche Bestandteile der Ernährung den größten Einfluss auf die Gehirnfunktion haben. Wir wissen jedoch, dass Omega-Fettsäuren, die in nativem Olivenöl extra und anderen gesunden Fetten enthalten sind, für die korrekte Funktion der Zellen unerlässlich sind, das Risiko einer koronaren Herzkrankheit zu senken scheinen, die geistige Konzentration steigern und den kognitiven Verfall bei älteren Menschen verlangsamen.

  1. Bleiben Sie geistig aktiv.

Ihr Gehirn ist vergleichbar mit einem Muskel – Sie müssen es benutzen oder Sie verlieren es. Es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um Ihr Gehirn in Form zu halten, zum Beispiel Kreuzworträtsel oder Sudoku lösen, lesen, Karten spielen oder ein Puzzle zusammensetzen. Betrachten Sie es als Cross-Training für Ihr Gehirn. Bauen Sie also verschiedene Aktivitäten ein, um die Effektivität zu erhöhen.

Ich empfehle keines der kostenpflichtigen Gehirntrainingsprogramme, die es heute gibt. Diese Programme machen oft Versprechungen, die sie nicht halten können, oder konzentrieren sich auf Auswendiglernen, das im Alltag nicht nützlich ist. Sie können Ihr Gehirn genauso gut trainieren, indem Sie lesen oder sich mit Rätseln beschäftigen. Und schließlich sollten Sie nicht zu viel fernsehen, denn das ist eine passive Tätigkeit, die Ihr Gehirn nur wenig anregt.

  1. Bleiben Sie sozial engagiert.

Soziale Interaktion hilft, Depressionen und Stress abzuwehren, die beide zu Gedächtnisverlust beitragen können. Suchen Sie nach Gelegenheiten, sich mit Angehörigen, Freunden und anderen Menschen zu treffen, insbesondere wenn Sie allein leben. Es gibt Untersuchungen, die einen Zusammenhang zwischen Einsamkeit und Hirnatrophie herstellen. Wenn Sie also sozial aktiv bleiben, kann dies den gegenteiligen Effekt haben und die Gesundheit Ihres Gehirns stärken.

Liken, kommentieren oder abonnieren Sie Conceptive! ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: