Sexuelle Gesundheit

Informationen und Ratschläge zur sexuellen Gesundheit, einschließlich Verhütung und sexuell übertragbarer Krankheiten (STIs).

Die Weltgesundheitsorganisation definiert sexuelle Gesundheit als einen Zustand des körperlichen, emotionalen, geistigen und sozialen Wohlbefindens in Bezug auf die Sexualität; sie ist nicht nur das Fehlen von Krankheiten, Funktionsstörungen oder Gebrechen. Sexuelle Gesundheit erfordert einen positiven und respektvollen Umgang mit Sexualität und sexuellen Beziehungen sowie die Möglichkeit, lustvolle und sichere sexuelle Erfahrungen zu machen, die frei von Zwang, Diskriminierung und Gewalt sind.

sexuelle Gesundheit

Inhalt

Sicherer Sex und Gesundheit
Schutz der sexuellen Gesundheit
Junge Menschen und sexuelle Gesundheit
Alkohol und Sex
Männer, die Sex mit Männern haben
Empfängnisverhütung
Sexuell übertragbare Infektionen (STIs)
Testen lassen

Geschützter Sex und Gesundheit

Sowohl Männer als auch Frauen müssen sich um ihre sexuelle Gesundheit kümmern und sich mit Fragen rund um sexuelle Beziehungen und Einwilligung, sexuell übertragbare Infektionen sowie Schwangerschaft und Verhütung auseinandersetzen.
Schützen Sie Ihre sexuelle Gesundheit

Wenn Sie sich dafür entscheiden, sexuell aktiv zu sein, können Sie einige Maßnahmen ergreifen, um Ihre sexuelle Gesundheit zu schützen.

Dazu gehören:

Gespräche mit Ihrem Partner über Ihre Beziehung
die Verwendung von Verhütungsmitteln, einschließlich Kondomen und Dental Dams
sich auf sexuell übertragbare Infektionen testen zu lassen
Begrenzung der Zahl Ihrer Sexualpartner
Vermeidung von sich überschneidenden sexuellen Beziehungen
sich bewusst sein, dass Alkohol und Drogen die Hemmschwelle senken und Ihre Entscheidungsfähigkeit beeinflussen können

Junge Menschen und sexuelle Gesundheit

Obwohl es ein gesetzliches Schutzalter gibt, ist es nicht unbedingt das richtige Alter für alle, um mit dem Sex zu beginnen. Es ist wichtig, dass Sie und Ihr Partner sich wohlfühlen und sicher sind, dass Sie eine sexuelle Beziehung eingehen wollen.

Etwa ein Viertel der Bevölkerung Nordirlands besteht aus Menschen zwischen 16 und 34 Jahren. Auf diese Altersgruppe entfallen jedoch 82 Prozent der STIs. Bevor Sie eine sexuelle Beziehung eingehen, sollten Sie sich unbedingt über die Risiken und die Möglichkeiten zu deren Vermeidung informieren.

Wenn Sie Eltern sind, ist es wichtig, dass Sie mit Ihren Kindern über Sex und Beziehungen sprechen können.Sprechen Sie mit Ihrem Kind über Sex und Schwangerschaft im Teenageralter.

Alkohol und Sex

Alkohol und Drogen können Ihre sexuelle Gesundheit und Ihr Wohlbefinden beeinträchtigen. Ein zu hoher Alkohol- oder Drogenkonsum kann dazu führen, dass man mehr Risiken eingeht. Dazu gehört auch, dass man Sex hat, wenn man es normalerweise nicht tun würde, oder dass man kein Kondom benutzt, wenn man es tut.

Die Ergebnisse einer Umfrage unter den Einwohnern Nordirlands zeigen, dass 31 % der Befragten zugaben, dass Alkohol dazu beigetragen hat, dass sie Sex ohne Kondom hatten.

Alkohol

Männer, die Sex mit Männern haben

Bei Männern, die Sex mit Männern haben (MSM), sind die Raten bestimmter sexuell übertragbarer Krankheiten, darunter HIV, Syphilis, Gonorrhö und Hepatitis, erhöht.

Die Zahl der HIV-Diagnosen unter MSM in Nordirland ist unverändert hoch. Die Gonorrhöe-Fälle bei MSM sind 2017 im Vergleich zu 2010 fast sechsmal so hoch.

Wenn Sie ein Mann sind, der Sex mit Männern hat, gibt es Möglichkeiten, wie Sie Ihre sexuelle Gesundheit schützen können, z. B;

Verwenden Sie beim Oral- und Analverkehr immer ein Kondom
Lassen Sie sich regelmäßig testen – mindestens einmal im Jahr bzw. alle drei Monate, wenn Sie Ihre Sexualpartner wechseln
Lassen Sie sich gegen Hepatitis A und B impfen
Informieren Sie sich über die Postexpositionsprophylaxe (PEP) für HIV
Informieren Sie sich, ob Sie die neue Präexpositionsprophylaxe (PrEP) in Anspruch nehmen können, die derzeit in Nordirland erprobt wird
eine Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV), wenn Sie unter 45 Jahre alt sind und eine GUM- oder HIV-Klinik aufsuchen

MSM haben auch ein erhöhtes Risiko, sich mit Hepatitis A anzustecken. Hepatitis A wird hauptsächlich durch kontaminierte Lebensmittel oder schlechtes Händewaschen übertragen, kann aber auch leicht durch Sex weitergegeben werden. Beim Sex wird sie hauptsächlich weitergegeben:

beim Ablecken von Haut, Kondomen oder Sexspielzeug, auf dem sich kleine Mengen von Fäkalien befinden
beim oral-analem Sex
beim Oralverkehr nach dem Analverkehr

Empfängnisverhütung

Es gibt viele Methoden der Empfängnisverhütung, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Verschiedene Methoden sind für verschiedene Menschen geeignet.
Kondome

Kondome sind die einzige Verhütungsmethode, die sowohl vor einer Schwangerschaft als auch vor Geschlechtskrankheiten schützen kann. Wenn Sie sexuell aktiv sind, ist die korrekte Verwendung von Kondomen ein wichtiger Bestandteil der Pflege Ihrer sexuellen Gesundheit.

Sie sollten bei neuen Partnern und Gelegenheitspartnern immer ein Kondom benutzen.

Wenn Sie Kondome benutzen, sollten Sie immer:

verwenden Sie ein neues Kondom
vergewissern Sie sich, dass das Haltbarkeitsdatum noch nicht abgelaufen ist
vergewissern Sie sich, dass sie das europäische CE-Zeichen tragen, das bedeutet, dass sie hohen Sicherheitsstandards entsprechen
Verwenden Sie beim Analverkehr reichlich Gleitmittel.

Andere Formen der Empfängnisverhütung

Es gibt eine Reihe anderer Verhütungsmethoden, die Sie je nach Ihren Bedürfnissen in Betracht ziehen können. Dazu gehören:

die Pille zur Empfängnisverhütung
Implantate
Intrauterinpessar (IUP)
Intrauterinsystem (IUS)
Pflaster
empfängnisverhütende Injektionen

Weitere Informationen über die verschiedenen Arten der Empfängnisverhütung finden Sie bei der Family Planning Association (externer Link wird in einem neuen Fenster / Tab geöffnet).
Sexuell übertragbare Infektionen (STIs)

Sexuell übertragbare Infektionen (STIs) können bei ungeschütztem Sex oder anderen engen sexuellen Kontakten mit einer anderen Person übertragen werden. Weitere Informationen zu STIs finden Sie unter den folgenden Links:

HIV und AIDS
Chlamydien
Gonorrhöe
Genitalwarzen
Genitalherpes
Syphilis

Testen lassen

Es ist wichtig, dass Sie sich testen lassen, wenn Sie glauben, dass bei Ihnen ein Risiko für eine sexuell übertragbare Infektion (STI) besteht. Wenn Sie ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten oder das Kondom gerissen ist oder sich gelöst hat, können Sie eine Notfallverhütung anwenden.

Falls Sie sexuell aktiv sind und Sie sich über die sexuelle Vorgeschichte Ihres Partners nicht sicher sind, besteht die Gefahr, dass Sie sich mit einer STI infizieren. Menschen jeden Alters können sich mit einer sexuell übertragbaren Infektion anstecken.

Sie sollten zu einer Untersuchung der sexuellen Gesundheit gehen, wenn:

Sie glauben, dass Sie eine STI haben könnten
Sie Sex ohne Kondom hatten, einschließlich Vaginal-, Oral- und Analsex
ein Kondom beim Sex gerissen oder abgefallen ist
Sie am Anfang einer neuen sexuellen Beziehung stehen
Sie oder Ihr Partner haben mehr als einen Sexualpartner
Sie haben gemeinsam Injektionsmaterial benutzt

Wie oft Sie eine Vorsorgeuntersuchung benötigen, hängt von Ihrem Lebensstil und Ihrer sexuellen Aktivität ab.

Wenn Sie glauben, dass Sie ein Risiko für eine Geschlechtskrankheit haben, ist es wichtig zu wissen, dass:

der Test ist kostenlos, unkompliziert und vertraulich
Sie können sich in der nächstgelegenen GUM-Klinik und in einigen Hausarztpraxen testen lassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: