Was ist holistischer Gesundheitsansatz?

WAS IST GANZHEITLICHE GESUNDHEIT?

Ganzheitliche Gesundheit oder ganzheitliche Heilung wird oft als eine Form der Heilung definiert, die den ganzen Menschen anspricht: Körper, Geist und Seele. Diese Art der ganzheitlichen Heilung umfasst oft mehrere freie Arzneimittel und alternative Gesundheitspraktiken, die sich mit der modernen westlichen Medizin überschneiden können, aber über die reine Behandlung von Symptomen hinausgehen und mehr als nur den Körper unterstützen.

Einige der alternativen Gesundheitspraktiken, die im Bereich der ganzheitlichen Gesundheit üblich sind, sind:

chiropraktisch
Kräuterkunde
Massage
Energiearbeit (Reiki)
Therapie
Yoga/Meditation
Akupunktur
Physiotherapie
Allgemeine westliche Medizin
Ernährung
persönliche Ausbildung

Wenn all diese komplementären Therapien in einer ganzheitlichen Behandlung kombiniert werden, ist es viel wahrscheinlicher, dass eine Person ihr Wohlbefinden auf einer tieferen Ebene erfährt, was zu einem freudigeren und wirklich gesunden Lebensstil führt.

Jetzt für kurze Zeit für NUR 24,99 erhältlich!

Es scheint, als sei „Darmgesundheit“ heutzutage das neueste Schlagwort, aber haben Sie sich jemals gefragt, was genau Darmgesundheit ist und was es damit auf sich hat? Darmgesundheit bezieht sich auf das Gleichgewicht des Darmmikrobioms und darauf, wie sich dies auf die Verdauung und die allgemeine Gesundheit auswirkt.

Das Mikrobiom ist eine Ansammlung von Mikroben (Bakterien, Viren und Pilze), die in Ihrem Körper leben. Das Mikrobiom wirkt sich direkt auf die allgemeine Gesundheit aus, vor allem aber auf die Darmgesundheit, da die größte Ansammlung dieser Mikroben im Darm lebt.

Es gibt eine bidirektionale Achse zwischen dem Darm und dem Gehirn, die als Gehirn-Darm-Verbindung bezeichnet wird. Aus diesem Grund können sich Lebensstilfaktoren wie Ernährung, Schlaf, Stress und Bewegung direkt auf die Darmgesundheit auswirken. Eine gesunde Essensplanung kann Ihnen den Stress nehmen, zu wissen, was Sie essen sollen, und Ihnen helfen, eine gute Darmgesundheit zu erreichen. Dieser Artikel befasst sich mit der Darmgesundheit, den Anzeichen für einen ungesunden Darm und Tipps zur Verbesserung der Darmgesundheit.


>>> Anzeichen für einen ungesunden Darm, zu viel Bakterien und Parasite

Es gibt verschiedene Anzeichen, die auf einen ungesunden Darm oder ein Ungleichgewicht des Darms hinweisen können. Einige Anzeichen für einen ungesunden Darm sind:

Verdauungsprobleme wie Magenverstimmungen, Blähungen, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Verstopfung können Anzeichen für einen ungesunden Darm sein.
Ungewollter Gewichtsverlust kann auf eine schlechte Nährstoffaufnahme hindeuten, die möglicherweise mit Verdauungsproblemen oder einem Ungleichgewicht des Darms zusammenhängt.
Stimmungsprobleme können bei einem unausgeglichenen Darm auftreten. Ihre Stimmung kann direkt durch ein Ungleichgewicht in Ihrem Darmmikrobiom beeinflusst werden, das wiederum Ihre Darm-Hirn-Achse beeinflusst.
Nahrungsmittelunverträglichkeiten können auf ein Ungleichgewicht des Darms hinweisen und ein Zeichen für Verdauungsstörungen wie das Reizdarmsyndrom (IBS) oder entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa sein.

Wenden Sie sich zuerst an Ihren Arzt oder Gesundheitsdienstleister, wenn Sie sich Sorgen um Ihre Darmgesundheit machen oder eines der oben genannten Symptome haben.
Was bedeutet der „ganzheitliche Ansatz“ für die Darmgesundheit?

Ganzheitliche Medizin und Gesundheitspraktiken gehen über die reine Behandlung der körperlichen Symptome eines Problems hinaus. Ein ganzheitlicher Ansatz befasst sich mit dem ganzen Menschen, einschließlich des Körpers, des Geistes, der emotionalen Gesundheit, der Ernährung und der Lebensweise. Obwohl es Unterschiede gibt, können bei einem ganzheitlichen Ansatz sowohl konventionelle als auch alternative Methoden zur Förderung der Gesundheit eingesetzt werden.

Anstatt nur die Symptome zu behandeln, zielt ein ganzheitlicher Ansatz zur Darmgesundheit darauf ab, die grundlegenden Probleme zu lösen, die diesen Symptomen zugrunde liegen. Speziell bei der Darmgesundheit ist die Dysbiose manchmal die Ursache von Verdauungsproblemen. Bei einem ganzheitlichen Ansatz zur Darmgesundheit wird untersucht, wie sich der Lebensstil auf das Darmmikrobiom auswirkt.
Wie man die Darmgesundheit mit diesen 10 wichtigen Tipps verbessern kann

In den folgenden Abschnitten werden Methoden zur Verbesserung der Darmgesundheit beschrieben. Während die Ernährung einen erheblichen Einfluss auf die Darmgesundheit hat, sind Lebensstilfaktoren wie Stressbewältigung, guter Schlaf und regelmäßiger Schlaf ebenso wichtig. Die folgenden zehn Tipps betonen einen ganzheitlichen Ansatz zur Darmgesundheit, der Ihnen helfen wird, Ihre Verdauung und die allgemeine Darmgesundheit zu optimieren.

  1. Passen Sie Ihre Ernährung an

Abbildung: Bauch Authorität & Kotzgefühl

Als Ernährungswissenschaftler verfolge ich bei der Verbesserung der Darmgesundheit einen Ansatz, bei dem die Ernährung im Vordergrund steht (wenn möglich). Daher ist die Umstellung Ihrer Ernährung natürlich der erste Tipp in diesem Leitfaden zur Verbesserung der Darmgesundheit.

Die Lebensmittel, die Sie zu sich nehmen, können sich direkt auf Ihr Darmmikrobiom auswirken und die Zusammensetzung Ihrer Darmbakterien tatsächlich sofort verändern. Die Erhöhung der Vielfalt Ihrer Darmbakterien kann sich nicht nur positiv auf Ihre Darmgesundheit, sondern auch auf Ihre allgemeine Gesundheit auswirken.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Ihre Ernährung ändern können, um die Darmgesundheit zu verbessern:

Steigern Sie den Verzehr von pflanzlichen Vollwertprodukten wie Obst und Gemüse, Vollkornprodukten, Bohnen und Hülsenfrüchten, Nüssen und Samen.
Essen Sie mehr Präbiotika wie Artischocken, Bananen, Spargel, Äpfel und Lauch
Probieren Sie probiotikareiche fermentierte Lebensmittel wie Kefir, Sauerkraut und Kimchi
Reduzieren Sie den Verzehr von raffinierten Zuckern
Verringern Sie den Verzehr von rotem Fleisch
Erhöhen Sie die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren, z. B. durch fetten Fisch (Lachs, Makrele, Sardinen)

  1. Probiotika einnehmen

Wenn Sie sich fragen, wie Sie die guten Bakterien in Ihrem Darm auf natürliche Weise vermehren können, könnten Probiotika die Antwort sein. Probiotika enthalten lebende Bakterien, die oft als „gute Bakterien“ bezeichnet werden und sich positiv auf das Mikrobiom, die Darmgesundheit und die Verdauung auswirken. Probiotika sind in bestimmten Lebensmitteln enthalten, insbesondere in fermentierten Lebensmitteln, wie z. B.:

Kefir
Joghurt
Kimchi
Sauerkraut
Kombucha
Miso
Natto
Tempeh

Wenn Sie ein probiotisches Präparat in Ihre Ernährung aufnehmen möchten, gibt es viele probiotische Leitfäden, die Ihnen helfen, das richtige Präparat für Sie zu finden. Sprechen Sie jedoch mit Ihrem Arzt oder Gesundheitsdienstleister, bevor Sie Probiotika oder andere Präparate in Ihre Ernährung aufnehmen.

  1. Stressbewältigung

Stressbewältigung ist eine der wirksamsten Methoden zur Verbesserung der Darmgesundheit. Über die Darm-Hirn-Achse kommuniziert Ihr Gehirn mit Ihrem Darm, insbesondere wenn Sie gestresst sind. Aus diesem Grund können bestimmte Verdauungsstörungen wie das Reizdarmsyndrom ausgelöst werden, wenn eine Person stark gestresst oder ängstlich ist. Stress kann das Gefühl von Bauchschmerzen, Blähungen und Übelkeit verschlimmern. Stress kann sich auch auf die Stuhlgewohnheiten auswirken und sogar zu Verstopfung oder Durchfall führen.

Yoga für zu Hause
Meditation
Atemübungen
Ausreichend Schlaf
Regelmäßige Bewegung
Praktiken der Selbstfürsorge, wie ein Buch lesen, ein Bad nehmen und sich entspannen

Stressbewältigung ist ein wesentlicher Ansatz für eine ganzheitliche Darmgesundheit. Mögliche Wege zum Stressabbau sind:

  1. Hydratisieren Sie Ihren Körper

Die Menschen denken oft darüber nach, wie sich ihre Ernährung auf ihre Darmgesundheit auswirkt, aber die richtige Flüssigkeitszufuhr wird als Methode zur Verbesserung der Darmgesundheit meist übersehen. Dehydration wirkt sich negativ auf die Darmgesundheit aus und kann zu Verstopfung, Übelkeit, Blähungen, Magengeschwüren und saurem Reflux führen. Dies sind nur einige Gründe, warum die richtige Flüssigkeitszufuhr ein ganzheitlicher Ansatz für die Darmgesundheit ist.

Der offensichtlichste Ratschlag, um hydratisiert zu bleiben, ist, Wasser zu trinken, aber Sie können Ihren Körper auch hydrieren, indem Sie

den Verzehr von feuchtigkeitsspendenden Lebensmitteln wie Wassermelone, Gurken und Erdbeeren
den Konsum von Alkohol und Koffein vermeiden oder einschränken
Wasser mit frischen Früchten oder Kräutern aufgießen, um es schmackhafter zu machen und hoffentlich mehr davon zu trinken

Dieser Erdbeer-Melonen-Kokosnuss-Slushie ist eine erfrischende Art, den Körper zu hydrieren.

  1. Verringern Sie Entzündungen

Entzündungen sind eine natürliche Reaktion des Körpers, um auf Verletzungen oder Infektionen zu reagieren. Von einer chronischen Entzündung spricht man jedoch, wenn die Entzündung über einen längeren Zeitraum anhält – in der Regel in Monaten oder Jahren. Chronische Entzündungen können durch schlechte Ernährung, Bewegungsmangel und andere Lebensstilfaktoren und Stressfaktoren verursacht werden. Zu den Erkrankungen, die mit chronischen Entzündungen einhergehen, gehören Herzkrankheiten, Diabetes, Krebs, Arthritis und Verdauungsstörungen wie Zöliakie, entzündliche Darmerkrankungen und Reizdarmsyndrom.

Eine ganzheitliche, darmgesunde Ernährung kann helfen, Entzündungen zu lindern:

Erhöhen Sie Ihre Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren (Lachs, Makrele, Walnüsse, Chiasamen).
Reduzieren Sie die Aufnahme von Omega-6-Fettsäuren (Sojaöl, Maisöl).
Kontrollieren Sie Ihren Blutzuckerspiegel, indem Sie raffiniertes Getreide und Zucker durch ballaststoffreiche Vollkornprodukte, Obst und Gemüse ersetzen.
Essen Sie Lebensmittel, die ein gesundes Immunsystem unterstützen.
Verzehren Sie Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Antioxidantien, z. B. Blaubeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Orangen, Blattgemüse, Artischocken, rote Beete, dunkle Schokolade und Walnüsse.

  1. Reduzieren Sie den Alkoholkonsum oder verzichten Sie darauf

Die Tipps zur Verbesserung der Darmgesundheit wären nicht vollständig, wenn man Ihnen nicht raten würde, den Alkoholkonsum zu reduzieren oder ganz darauf zu verzichten. Übermäßiger Alkoholkonsum kann den Körper daran hindern, Verdauungsenzyme zu produzieren, die dem Körper helfen, die Nährstoffe in der Nahrung richtig aufzuspalten und zu verdauen. Übermäßiger und chronischer Alkoholkonsum kann auch Darmentzündungen und Dysbiose, also ein Ungleichgewicht im Darmmikrobiom, fördern.

Dies sind nur einige der Gründe, warum die Reduzierung des Alkoholkonsums eine empfohlene Maßnahme zur Verbesserung der Darmgesundheit ist. Das heißt aber nicht, dass Sie nicht trotzdem ein paar lustige Getränke genießen können! Dieser Heidelbeer-Limetten-Minze-Sprudel ist eine köstlich erfrischende alkoholfreie Alternative zu einem alkoholischen Getränk.

  1. Bewegen Sie sich ausgiebig

Frau im pinkfarbenen Hemd beim Laufen auf einem Outdoor-Pfad

Regelmäßige Bewegung ist ein ganzheitlicher Ansatz für die Darmgesundheit und eine hilfreiche Methode, um die guten Bakterien in Ihrem Darm auf natürliche Weise zu vermehren. Sportliche Betätigung hat eine ganze Reihe von gesundheitlichen Vorteilen, darunter die Verringerung des Risikos von Herzkrankheiten und Krebs, die Regulierung von Blutzucker und Insulin, eine bessere Stimmung und geistige Gesundheit, besseren Schlaf, stärkere Knochen und Muskeln sowie eine bessere Darmgesundheit.

Studien haben gezeigt, dass Bewegung die Darmmikrobiota verändern und die Vielfalt der Bakterien im Darm erhöhen kann, was zahlreiche gesundheitliche Vorteile für den gesamten Körper mit sich bringt. Es kann eine Herausforderung sein, Sport in den Tag einzubauen, aber es ist in der Regel einfacher, wenn es etwas ist, das einem wirklich Spaß macht, sei es ein HIIT-Workout oder Yoga.

  1. Mit dem Rauchen aufhören

Ein wichtiger Tipp zur Verbesserung der Darmgesundheit ist, mit dem Rauchen aufzuhören, wenn Sie derzeit rauchen. Rauchen wirkt sich auf verschiedene Weise nachteilig auf das Verdauungssystem aus. Rauchen erhöht das Risiko für entzündliche Darmerkrankungen (IBD), insbesondere Morbus Crohn. Rauchen erhöht die Wahrscheinlichkeit, an Sodbrennen oder Magengeschwüren zu erkranken, und erschwert die Behandlung dieser beiden Erkrankungen. Rauchen ist auch ein Risikofaktor für Krebserkrankungen des Verdauungssystems wie Speiseröhren-, Magen-, Bauchspeicheldrüsen- und Dickdarmkrebs.

Wenn Sie rauchen, wird die Raucherentwöhnung Ihre Darmgesundheit insgesamt verbessern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Unterstützung bei der Raucherentwöhnung benötigen.

  1. Kauen Sie die Nahrung vollständig

Eine ganzheitliche Lösung für die Darmgesundheit, die oft übersehen wird, ist etwas so Einfaches wie das vollständige Kauen der Nahrung. Der Verdauungsprozess beginnt, sobald Sie anfangen zu kauen. Durch das Kauen von Lebensmitteln werden große Partikel in kleinere zerlegt, und je mehr Sie kauen, desto mehr werden die Lebensmittelpartikel zerlegt, so dass sie leichter verdaut werden können. Beim Kauen wird außerdem Speichel freigesetzt, der Verdauungsenzyme enthält, die die Nahrung noch weiter aufspalten und so den Verdauungsprozess unterstützen.

Eine Methode zur Verbesserung der Darmgesundheit besteht darin, das Essen gründlich zu kauen – egal, ob das bedeutet, dass man das Essen 32 Mal kaut, wie einige Experten empfehlen, oder wie viele Kauvorgänge für das jeweilige Essen tatsächlich erforderlich sind.

  1. Schlafen Sie viel

Wenn Sie sich fragen, wie Sie die guten Bakterien in Ihrem Darm auf natürliche Weise vermehren können, dann streben Sie nach 7-8 Stunden Schlaf pro Nacht. Es ist keine Überraschung, dass sich Schlaf auf Ihre Gesundheit auswirkt. Wenn Sie schon einmal schlecht geschlafen haben, haben Sie wahrscheinlich die direkten Auswirkungen des Schlafmangels gespürt: Müdigkeit, schlechte Laune, Gedächtnis- und Konzentrationsschwäche und unausgeglichene Hormone. Schlechter Schlaf kann sich aber auch auf Ihre Darmgesundheit auswirken.

Eine aktuelle Studie aus dem Jahr 2019 ergab, dass diejenigen, die mehr schliefen, ein vielfältigeres Darmmikrobiom hatten. Warum ist das wichtig? Ein vielfältiges Mikrobiom wirkt sich positiv auf die allgemeine Gesundheit aus. Wenn Sie also das nächste Mal versucht sind, auf die dringend benötigte zusätzliche Stunde Schlaf zu verzichten, um lange aufzubleiben und Wiederholungen Ihrer Lieblingsserie zu sehen, denken Sie noch einmal darüber nach – Ihr Mikrobiom wird es Ihnen danken.
Das Fazit

Die Gesundheit des Darms kann sich auf die Verdauung, die psychische Gesundheit und die allgemeine Gesundheit auswirken. Ein ganzheitlicher Ansatz für die Darmgesundheit ist eine wichtige Methode, um die Darmgesundheit zu verbessern. Dazu gehört die Umsetzung von Lebensstilfaktoren wie Raucherentwöhnung, Reduzierung des Alkoholkonsums, ausreichender Schlaf und regelmäßiger Sport. Eine weitere Möglichkeit, die Gesundheit Ihres Darms positiv zu beeinflussen, ist eine gesunde Ernährung, weshalb ein Clean-Eating-Mahlzeitenplan Ihnen helfen kann, Ihre Darmgesundheit zu verbessern.

Liken, teilen und kommentieren Sie die CONCEPTIVE Beiträge! ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: